Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Wiesbaden ist eine grüne Stadt im Herzen des Rhein-Main-Gebietes, ein wirtschaftliches, kulturelles und soziales Zentrum ...

Moderator: admin

Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Kessy » Mo Mai 08, 2017 5:40 pm

Relativ schnell nach der Eröffnung der neuen Stadtbibliothek in der Mauritius-Passage hat sich eine Unsitte eingestellt, die es in der alten Bibliothek nicht gab. Kommt man ins Lese-Café, um in den Zeitungen zu lesen, fängt es schon an, dass man keinen Sitzplatz bekommt, weil die Tische alle mit Schülern besetzt sind, die ihre Hausaufgaben dort machen. Hat man doch Glück, und kann einen Stuhl ergattern, kann man sich nicht auf die Zeitung konzentrieren, da sich die Schüler lautstark unterhalten.
Dabei ist wohl den Schülern untersagt, sich ins Lese-Café zum Hausaufgaben machen zu setzen, sondern sie sollen damit im Erdgeschoss bleiben. Da man dort aber nichts essen darf, setzen sie sich in Lese-Café, wie ich von anderen Zeitungslesern erfuhr. Das Personal kümmert sich nicht um diesen Missstand. Auch bekommt man meistens keine Internetverbindung, wenn man sich in den Hotspot der Bibliothek einloggt, weil jede Menge Schüler sich ebenfalls eingeloggt haben.
Es wäre schön, wenn sich mal jemand diesem Missstand annehmen könnte. Auch andere Zeitungsleser stört dies.
Gruß
Kessy
Kessy
 
Beiträge: 3
Registriert: Di Mär 21, 2017 6:11 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon admin » Di Mai 09, 2017 8:16 am

Hallo Kessy,
das Forum ist für den Austausch unter Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern gedacht und wird nicht von Stadtmitarbeitern genutzt oder beaufsichtigt. Bei einer konkreten Beschwerde wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle selbst. Unter http://www.wiesbaden.de/vv/oe/06/41/141 ... 005959.php finden Sie den Kontakt zur Stadtbibliothek.

Viel Erfolg und viele Grüße,
die Online-Redaktion
Benutzeravatar
admin
Site Admin
 
Beiträge: 115
Registriert: Fr Jun 10, 2005 1:54 pm
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Ernie » So Mai 14, 2017 10:10 am

Es ist und bleibt aber trotzdem richtig, was "Kessy" hier schreibt.
Auch mir ist das schon lange aufgefallen, deswegen gehe ich dort kaum noch hin. Wenn ein(e) Besucher_in was sagt und um etwas Ruhe bittet (sofern man dort überhaupt noch einen Paltz findet), wird man/frau nur noch blöd angenmacht. Es ist ein Trauerspiel was sich bei uns in letzter Zeit abspielt. Leider sind diese Missstände auch in der Stadtbibliothek bekannt, aber man geht dort den bequemen Weg: Nichts sehen, nichts hören und nichts machen ...
Benutzeravatar
Ernie
 
Beiträge: 322
Registriert: Di Mär 09, 2010 4:23 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Kessy » Do Mai 18, 2017 5:57 pm

Hallo,

sorry, dass ich mich heute erst melde, leider erhalte ich keine Benachrichtigungen über die neuen Beiträge.

@ Admin - danke für die Adresse, werde ich machen. Aber so wie Ernie schon schreibt, wird es nicht viel bringen.

@Ernie - danke für die Untersützung! Genauso empfinde ich es auch, das Personal möchte damit nicht belästigt werden. Die ganze Bücherei hat sich zu einer Sammelstelle für Schlüsselkinder entwickelt. Ich frage mich, was das noch mit einer Bibliothek zu tun hat?
Wer es nicht glaubt, kann gerne mal vorbeischauen.

Gruß
Kessy
Kessy
 
Beiträge: 3
Registriert: Di Mär 21, 2017 6:11 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon frodo_beutlin » Fr Mai 19, 2017 6:30 am

Eigentlich handelt es sich aber doch um ein anderes Problem - nämlich Schlüsselkinder die offenbar nachmittags nicht wissen wohin und sich deswegen in der Stabi aufhalten / treffen ... das wäre auch eine Baustelle für die Stadt Wiesbaden ... die z.B. durch Nachmittagsunterricht, Hausaufgabenbetreuung in der Schule, geeignete Schülertreffpunkte etc. gelöst werden könnte
frodo_beutlin
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr Dez 13, 2013 10:57 am

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Scamander » Fr Mai 19, 2017 10:48 am

Hallo,

wie kommt man eigentlich dazu, es als Unsitte anzusehen, wenn Schüler in der Bibliothek zusammen kommen um zu lernen? Wir sollten froh darüber sein, dass die Stadt Wiesbaden ihren Schülern einen derart modernen und gut ausgestatten Ort anbietet. Denn genau dazu ist doch die Bibliothek da, um einen Ort zu geben, an dem gelernt und gearbeitet werden kann.

Im Lese-Cafe gibt es übrigens einen Aushang, der es ausdrücklich erlaubt, sich dort zu unterhalten. Wenn es dann zu laut wird, was ja durchaus vorkommen kann, stellt die Bibliothek als ruhigen Bereich doch den Lesesaal zur Verfügung. Es kann nicht zu viel verlangt sein, mit der Zeitung die paar Schritte zu laufen. Und für das langsame Internet oder zu wenig Sitzplätze können die Schüler ja nun auch wirklich nichts. Wenn man die Schüler übrigens höflich darum bittet, etwas leiser zu sein, sind sie das meistens auch, wenn man aber gleich in herrischem oder frechem Tonfall die Leute anpampt (was ich durchaus bereits erleben durfte), darf man sich über das Echo nicht wundern. Und wenn man es wirklich nicht mehr in der Stadtbibliothek aushält, wird ja niemand daran gehindert, die Landesbibliothek aufzusuchen, diese ist eine Bibliothek im klassischen Sinne und wird wahrscheinlich den Ansprüchen der hier sich so echauffierenden Damen und Herren besser gerecht.

Ich jedenfalls bin froh, dass die Stadt Wiesbaden ihren Bürgern und Schülern ein derart offenes und modernes Haus gegeben hat. Ein Ort, der nicht nur eine Gruft alternder Literatur ist, sondern von Leben und Vielfalt erfüllt ist.
Scamander
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr Mai 19, 2017 8:46 am

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Formosa » Mo Mai 22, 2017 4:31 pm

Lieber Scamander,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie sprechen mir aus der Seele. Auch ich habe diesen Beitrag gelesen und mich sehr gewundert.
Ist doch toll, dass die Schüler ihre Hausaufgaben machen. Und dann auch noch gemeinsam und in einem Rahmen wie einer Bibliothek. Was will man mehr?
Gäbe es für alle die sich dadurch gestört fühlen nicht das Maldaner als Alternative?
Formosa
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Mai 22, 2017 12:27 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Ernie » So Mai 28, 2017 10:45 am

Wenn man/frau keine Ahnung hat, sollte man/frau ganz einfach ruhig sein.
Ich kenne die Stadtbibliothek sehr gut. Kenne die Schwächen und Stärken dieser Einrichtung. Das Lesecafe, wie der Name schon sagt, dient vor allem dem Lesen. Nicht dem Schreien, dem Computerspielen und eigentlich auch nicht dem lautem Lernen in Gruppen. Richtig, es ist dort auch erlaubt was zu trinken und auch was zu essen, sich zu unterhalten aber vor allem dort zu lesen. Zum arbeiten gibt es aber auch andere Bereiche. Wenn ich in diesen "anderen Bereichen" mich über Lärm oder Störungen beschweren würde, könnte ich der Kritik der "immer alles verstehenden Gutmenschen und ewigen Verharmlosern" ja noch folgen. Aber es geht hauptsächlich darum, dass es tatsächlich Räume und Ecken gibt, auch in der Stadtbibliothek, die sollen dem Lesen dienen. Dort können auch Schülerinnen und Schüler sein. Bitteschön. Lesen soll ja bekanntlich auch bilden.
Neuerdings prangern in Ebene 0 große Plakate, da ist folgendes zu lesen: Ebene 0 ist ab sofort eine Arbeits- und Ruhezone. Das wird ja seinen Grund haben, dies jetzt so zu verkünden. Ob´s den Mitarbeiter_innen der Stadtbibliothek zu laut war?
Auch ist neu, dass ein Wachdienst, eine Security-Firma dort zu sehen ist. Auch das dürfte einen Grund haben.
Wenn sich Menschen über bestimmte Entwicklungen äußern und dies auch noch offen ansprechen, gibt es keinen Grund diese Menschen gleich als "alternd" oder sonst was zu bezeichnen. Es hat dieser Republik noch nie geschadet, offen und ehrlich mit den Problemen umzugehen. Besser auf jeden Fall, als alles unterm Tisch zu kehren oder nach dem Motto verfahren "nichts sehen, nichts hören, nichts sagen".
Schlimm wird es vor allem dann, wenn "die Auserwählten dieser Republik" nun auch anfangen meinen zu müssen, wo er/sie sich aufzuhalten hat, wenn man/frau sich mal kritisch zu einer (wie ich finde Fehlentwicklung) äußert.
Und noch ein Hinweis (sofern das noch erlaubt ist). Es gibt eine Benutzungsordnung, auch für die Stadtbibliothek. Die sollte man lesen (z.B. § 7), auch das bildet.
Benutzeravatar
Ernie
 
Beiträge: 322
Registriert: Di Mär 09, 2010 4:23 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon Kessy » Mo Jun 12, 2017 6:19 pm

Hallo Ernie, Sie sprechen mir aus der Seele. Wieder typisch für unsere toleranzbesoffene, Ideologie-hörige Gesellschaft, was Manche hier so von sich geben. Das erinnert mich an einen Satz von Kurt Tucholsky „In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat.“ Es handelt sich bei den Schülern und Erwachsenen, die ständig das Lesecafe belagern um Migranten, die Deutsch lernen. Diese Erwähnung wird mir von gewissen Usern sicher wieder das Attribut „ausländerfeindlich“ einbringen. Ich erwähne es aber trotzdem. Anstatt, dass man die störenden Schüler anweist, eine Etage tiefer zu gehen, wo sie hingehören, sollen die Zeitungsleser, für die das Lesecafe gedacht ist, zwei Etagen tiefer in den Lesesaal gehen („sind ja nur ein paar Schritte“).
Obwohl mir klar ist, dass sich nicht viel ändern wird, werde ich mir auch künftig die Freiheit nehmen, auf Widrigkeiten hinzuweisen. VG Kessy
Kessy
 
Beiträge: 3
Registriert: Di Mär 21, 2017 6:11 pm

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon frodo_beutlin » Di Jun 13, 2017 5:50 am

Egal wie ...

es bleibt das Problem wohin mit den Schülern, die offenbar keine andere Anlaufstelle haben ....
frodo_beutlin
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr Dez 13, 2013 10:57 am

Re: Kein Platz im Lese-Café in der Stadtbibliothek!

Beitragvon brenda » Do Jun 22, 2017 11:43 am

Scamander hat geschrieben:Hallo,

wie kommt man eigentlich dazu, es als Unsitte anzusehen, wenn Schüler in der Bibliothek zusammen kommen um zu lernen? Wir sollten froh darüber sein, dass die Stadt Wiesbaden ihren Schülern einen derart modernen und gut ausgestatten Ort anbietet. Denn genau dazu ist doch die Bibliothek da, um einen Ort zu geben, an dem gelernt und gearbeitet werden kann.

Im Lese-Cafe gibt es übrigens einen Aushang, der es ausdrücklich erlaubt, sich dort zu unterhalten. Wenn es dann zu laut wird, was ja durchaus vorkommen kann, stellt die Bibliothek als ruhigen Bereich doch den Lesesaal zur Verfügung. Es kann nicht zu viel verlangt sein, mit der Zeitung die paar Schritte zu laufen. Und für das langsame Internet oder zu wenig Sitzplätze können die Schüler ja nun auch wirklich nichts. Wenn man die Schüler übrigens höflich darum bittet, etwas leiser zu sein, sind sie das meistens auch, wenn man aber gleich in herrischem oder frechem Tonfall die Leute anpampt (was ich durchaus bereits erleben durfte), darf man sich über das Echo nicht wundern. Und wenn man es wirklich nicht mehr in der Stadtbibliothek aushält, wird ja niemand daran gehindert, die Landesbibliothek aufzusuchen, diese ist eine Bibliothek im klassischen Sinne und wird wahrscheinlich den Ansprüchen der hier sich so echauffierenden Damen und Herren besser gerecht.

Ich jedenfalls bin froh, dass die Stadt Wiesbaden ihren Bürgern und Schülern ein derart offenes und modernes Haus gegeben hat. Ein Ort, der nicht nur eine Gruft alternder Literatur ist, sondern von Leben und Vielfalt erfüllt ist.


Ich bin froh Ihren Beitrag zu lesen, da ich Ihre Meinung 100% teile und etwas erschrocken von diesem Beitrag war. Ein Lesecafé ist wie gesagt auch dazu da sich auszutauschen und demnach miteinander zu kommunizieren. Da ist es normal, dass es etwas lauter werden kann.
Wen es stören stollte, kann auch darüber nachdenken an anderen Zeiten in die Bibliothek zu gehen, wo die besagten Schüler dann in der Schule sind. Das wäre zumindest auch ein Ausweg.
Das was uns verbindet, ist stärker als die Entfernung, die uns trennt.
brenda
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo Jun 12, 2017 10:48 am
Wohnort: Wiesbaden (Frauenstein)


Zurück zu Leben in Wiesbaden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron