keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Werbung

Wiesbaden ist eine grüne Stadt im Herzen des Rhein-Main-Gebietes, ein wirtschaftliches, kulturelles und soziales Zentrum ...

Moderator: admin

keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Werbung

Beitragvon laui » Mi Okt 28, 2015 1:21 pm

Mittlerweile geht mir die Werbung der WallAG in Wiesbaden echt auf den "Senkel".
Ersten, bestimmte automatische Werbeträger welche Turnusmässig zwischen zwei Werbeplakaten hin und her wechseln, machen dies auf eine verkehrsgefährdende Art.
So steht man beispielsweise am Dürerplatz, fährt bei Grün los und bekommt aus dem Augenwinkel mit, dass sich etwas ganz schnell bewegt. Man geht vor Schreck vom Gas, habe auch schon erlebt, dass vor mir einer plötzlich gebremst hat.
Auch wenn man als Fussgänger am Eingang der Fussgängerzone steht, sich unterhält, erschrickt man, in der Annahme, man würde pötzlich von einem Radfahrer angefahren werd.
Das schnelle auf oder abrollen des Bildes zieht unweigerlich nicht nur die Aufmerksamkeit auf sich, sondern führt gerade wenn es nicht im Aufmerksamkeitsfokus liegt zu einer reflexartigen Reaktion. Drehende Litfasssäulen, animierte Bildschirme oder die sich in senkrechten Streifen ändernden Bilder lassen einem eher das Wechseln der Ampel auf Grün verschlafen, da man beim Plakat darauf achtet, was als nächstes kommt. Der hupende Hintermann "freut" sich.

Was mir noch störender auffällt, man findet an Wiesbadens Werbeträger keinerlei lokale Werbung mehr. Keine Kindersachenflohmärkte, Üxy-Parties, Konzerte im Schlachthof oder Bürgerhaus, Stadtteil-Veranstaltungen oder Ausstellungen im Stadtviertel, Blutspende. Auch nicht von kleinen Einzelhandelsgeschäften etc.
Selbst das Kurhausprogramm findet sich nur noch 2 mir bekannten Standorten.
Was ich an Werbung an Haltestellen, Litfasssäulen, statischen oder automatischen Plakatwänden vorfinde sind neben Modeketten wie H&M, C&A, Parfumwerbung, Autowerbung, überregionale/internationale Getränkemarken, Tabak-/Zigarettenwerbung, Zeitarbeitsfirmen, Personalsuche für Polizeihessen oder hessisches Unikliniken, HIV-Plakate. Dazu Internetportale für Online-Pizzabestellungen oder überragionale Online-Sportartikelanbieter.
Wo sind die Säulen oder Plakatwände an denen die eingangs aufgeführten "kleinen" und "lokalen" Dinge beworben werden?
Mir fallen nur noch diverse Bauzäune, mehr oder wenger legal genutzten Hauswände oder eine Wand am grossen ReWe-Parkplatz auf der Schiersteiner Strasse ein, nicht mehr jedoch Lokationen in den Stadtteilen. Alte Papierwände wurden auch oft von Hightec-Hintergrundbeleuchteten Träger abgelöst, die eben jetzt überregionales bewerben.
Benutzeravatar
laui
 
Beiträge: 354
Registriert: Fr Feb 24, 2006 2:32 pm
Wohnort: wiesbaden

Re: keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Wer

Beitragvon laui » So Nov 01, 2015 11:12 am

Wer oder welche Stelle von der Stadt in Wiesbaden ist eigentlich für die Werbung und Plazierung der Aufstellorte sowie die Realsierung (Animiert oder passives, statisches Plakat) verantwortlich?
Man liest immer nur über wiede Plakatierung oder "parkende" Plakatanhänger in der Zeitung. Aber über die "modernen" Werbeträger sowie deren Inhaltsverantwortlichkeit konnte ich nichts entdecken - ausser eben beim Anbieter, der Wall AG selbst.
Benutzeravatar
laui
 
Beiträge: 354
Registriert: Fr Feb 24, 2006 2:32 pm
Wohnort: wiesbaden

Re: keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Wer

Beitragvon Hoffmann » So Nov 01, 2015 1:07 pm

Eine Möglichkeit, Widerstand gegen die allenthalben sich aufdrängende Werbung zu bieten, wäre, den Kauf dieser Produkte zu meiden. Das wurde in der Vergangenheit bereits gegenüber der schwachsinnigen Werbung sog. Prominenter für technische Erzeugnisse mit einigem Erfolg praktiziert. Allerdings steigt die Anfälligkeit der Bevölkerung für Werbung mit der Zunahme der Verblödung, ausgelöst durch übermäßige Inanspruchnahme von TV und Computerspielen. Man kann den Eindruck gewinnen, daß diese Entwicklung durchaus gezielt gefördert wird.
Hoffmann
 
Beiträge: 71
Registriert: Mi Sep 07, 2011 12:37 am

Re: keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Wer

Beitragvon nova4711 » So Nov 01, 2015 10:18 pm

Kann das nur bestätigen, die Wall Werbung wird immer massiver und nervender in Wiesbaden. Ich schau einfach nicht mehr hin. Wall mag ja immer noch damit verdienen, aber an mir werden die werbende Firmen nicht mehr verdienen.
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm

Re: keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Wer

Beitragvon laui » Mo Nov 02, 2015 11:41 am

Nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen Werbung.
Mich stören jedoch manche Plakate mit plötzlicher Darstellungsänderung welche Verkehrsteilnehmer u.U. irritieren können.
Auch habe ich nichts gegen Werbung die mich auf lokale oder regionale Unternehmungen hinweisen und vor allem auf Dinge, Veranstaltungen, Geschäfte, Dienstleister, Kulturelles welche einerseits im Nahumfeld, aber auch in der Innenstadt und im Stadtgebiet geboten wird.
Dies kann eine eine Halloweenparty für Kinder sein, eine Ü60-Party, ein Flohmarkt (egal ob von Privat, Kindergarten oder Geschäft), Schlachthof-Event, Kurpark-Konzert oder Warmen Damm Hüpfburg bzw. OpenAir-Kino. Ausstellung in einer kleinen Gallerie oder altersbedingte Aufgabe eines kleinen Einzelhändlers. Alles Dinge die man früher in ganz Wiesbaden, oft nur auf Din4 in SchwarzWeiss auf Rosa Papier an Säulen etc. angeklebt vorfand.
Heute findet man jedoch kaum mehr solche Plakate. Einzig im Wahlkampf oder Aufsteller von gastierende Circus bzw. Monstertrucks, welche Ihr Werbematerial selbst mitbringen. Ein Kindergarten, eine Familie oder ein Kunstgallerist kann jedoch nicht in einem ganzen Stadtteil Aufsteller aufstellen - weder logistisch noch finanziell. Auch sind kaum noch die weissen Säulen bzw. Papierwände vorhanden, alles dreht sich unter bzw. hinter beläuchtetem Plexiglas. Selbst die Werbeflächen an Bushaltestellen sind hinter Glas, fand man dort doch früher so manchen Hinweis auf das Auftreten eines Lidermachers in einem Cafe oder Bisto.
Benutzeravatar
laui
 
Beiträge: 354
Registriert: Fr Feb 24, 2006 2:32 pm
Wohnort: wiesbaden

Re: keine lokale Werbung, dafür Verkehrsgefährdung durch Wer

Beitragvon nova4711 » Mo Nov 02, 2015 10:42 pm

Habe ich nicht falsch verstanden. Ich sehe das auch so, dass es an manchen Stellen mit den großen Tafeln extrem verkehrsgefährdend sein kann. Und die Stadt tut nichts dagegen.
Als akutes Beispiel will ich hier den 2. Ring nennen an der Brücke über die Mainzer Straße am "ESWE"-Hallenbad Richtung Biebricher Allee. Das ist kurz am Ende der Brücke vor einer Kurve und wo da noch Autos von der Mainzer Straße einfahren, gerade jetzt besonders gefährlich, wegen der Baustelle da, weil man sich da von Tempo Null aus von der Mainzer Straße aus zur Zeit einfädeln muss. Ist irgenwo kriminell und nicht durchdacht. Frage mich ob sowas je geprüft wird. Würde mich nicht wundern, wenn es da bald kracht. Hängt vielleicht von der Werbung ab, ob die "attraktiv" ist.
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm


Zurück zu Leben in Wiesbaden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast