Fluglärm

Wiesbaden ist eine grüne Stadt im Herzen des Rhein-Main-Gebietes, ein wirtschaftliches, kulturelles und soziales Zentrum ...

Moderator: admin

Re: Fluglärm

Beitragvon nova4711 » So Mai 17, 2015 10:49 pm

Über Wiesbaden wird man weiterhin von ca. 4:45 bis 23:15 mit Fluglärm überzogen.

Und gerade fliegen wieder mehrere Hubschrauber um 23:40 exakt über dem Haus. Amerikaner dürfen halt alles. Spionieren in Deutschland, Lärm machen ... Amerikaner sind wichtiger als Deutsche. Danke Frau Merkel den Amerikanern mehr Rechte einzuräumen, als deutschen Landsleuten! Mit viel Mühe erstreitet man ein bißchen Schlaf,und wie immer wird von der Politik alles unterwandert.
Die permanenten Rentenkürzungen der Politik wäre ein weiteres Thema, aber das ist ein eigener Thread wert.
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm

Re: Fluglärm

Beitragvon nova4711 » So Mai 17, 2015 11:30 pm

0:28 Uhr. Der nächste Hubschrauber. Bleibt noch 4:15 Stunden zum Schlafen, bis Fraport wieder Lärm macht. Falls nicht weitere Hubschrauber kommen.
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm

Re: Fluglärm

Beitragvon nova4711 » Mo Nov 02, 2015 11:03 pm

Dank der NORAH Studie, beauftragt/bezahlt durch Fraport etc, wissen wir nun, das wir viel mehr Fluglärm ertragen können, denn es schadet ja der Gesundheit viel weniger als angenommen. Kann da eigentlich nur das Gegenteil bestätigen.

Was soll man von einer Studie halten, die eine Lärmfraktion erstellt hat, bzw. in dessen Auftrag erstellt wurde? Die wird doch niemals etwas negatives gegen den Auftraggeber aussagen, dass alles einfach geschönt darstellen. Was soll dieser Schwachsinn, es erinnert so an die ganzen Lobbyisten rund um das EU Parlament. Ich bin es Leid dass Politiker nicht in der Lage sind eine eigene Meinung zu haben und nur noch Lobbyisten vertreten. Wozu brauchen wir da noch Politiker, wenn sie nicht frei sind in ihrere Meinung?

http://www.karriere.de/karriere/lobbyis ... mage-6963/

Schockierend finde ich, dass z.B. beim Unkraut und Lebewesenvernichtungsmittel Glyphosat ausgerechnet eine deutsche Firma die weitere Zulassung genehmigen wird und sich dabei auf die Studien des Herstellers bezieht. Was für einen Sinn macht eine Genehmigungsbehörde, wenn sie keine eigenen Gutachten und Utersuchungen macht, sondern nur die der Hersteller übernimmt? Geht's noch peinlicher?

http://www.deutschlandfunk.de/unkrautve ... _id=315378
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm

Re: Fluglärm

Beitragvon knollenschreck » Mi Nov 04, 2015 8:38 am

Diese Studie ist das Papier nicht wert ...
Selbst Befürworter eines uneingeschränkten Flugverkehrs erkennen dort erhebliche Mängel. U.a. sind nur 0,5% der Betroffenen untersucht worden. Meist "gutsituierte, gesund ernärte Menschen", keine Schichtarbeiter, keine mit Bluthochdruckproblemen usw. Und die mussten sich noch selbst den Puls messen. Als Beispiel war dann jemand abgebildet, der das Bluthochdruckmessgerät über einen Pullover und auch noch am Unterarm anlegte. Na prima, es lebe die Wisenschaft.

http://www.aerztezeitung.de/politik_ges ... blaut.html
"Lärm ist der hörbare Müll unserer Zivilisation" - Herbert von Karajan
knollenschreck
 
Beiträge: 853
Registriert: Do Dez 14, 2006 9:21 pm

Re: Fluglärm

Beitragvon laui » Do Nov 05, 2015 8:07 am

@nova4711
Na ja, ganz so einfach kann man es sich nicht machen:

Auftraggeber:
Umwelthaus GmbH (UNH),100%ige Tochter des Landes Hessen

Finanzierung:
UNH 45,86%
Land Hessen 40,6%
Fraport 10,15 %
Kommunen 2.15 %
Lufthansa mit 1,2%

Wären Lufthansa und Fraport nicht im Boot, könnte man auch wieder von einer Interessengesteuerten Studie sprechen
So sind zumindest potentielle Beführworter und Gegner im Boot.
Klar, wenn man das Land Hessen und die Kommunen als Proviteur durch Steuereinnahmen betrachtet, wären das Ergebnis in ihrem Sinne.
Aber Studien sind nun mal leider nie gänzlich kritiklos zu betrachtet.
Benutzeravatar
laui
 
Beiträge: 354
Registriert: Fr Feb 24, 2006 2:32 pm
Wohnort: wiesbaden

Re: Fluglärm

Beitragvon eichhörnchen » Mo Jun 13, 2016 9:50 am

Das war ja mal wieder ein Horrorwochenende - Tiefflüge auf der Heavy Route mitten über die seitliche Biebricher Allee, viel zu niedrig fliegende Maschinen bei Ostwind - was ist aus der angeblichen Entlastung für Wiesbaden geworden, die von Herrn Dr. Goßmann angekündigt wurde und ja auch eine Weile funktioniert hat?? Da hilft auch die gelegentliche Entlastung (ich empfinde es schon so, gerade morgens) nichts mehr!


hans4711 hat geschrieben:Gute Idee, demnächst 1 Stunde länger schlafen.

Die Bahnen werden demnächst im täglichen Wechsel eine Stunde später angeflogen.
Super Idee !
Leider ist der Abstand der Bahnen nur etwas mehr als 500 m.
Eine Lachnummer und die Presse macht mit.
Von Al Wasir hätte ich mehr erwartet.


Der Gleitweg wird bei schönem Wetter von 3,0 Grad aud 3,2 Grad gehoben.
Man überfliegt dann die betroffenen Ortschaften höher.
Dies macht z.B. für Offenbach 60 m aus. Hm.

Die CDA`s will man nicht haben. Bei 10 Anfragen cockpitseitig gibt es 9 Ablehnungen.
Daher wird bei Ostwind das südliche Wiesbaden meist in 6 000 ft überflogen, auch wenn der Tiefflug in gleicher Höhe bis Bingen geht. - Man könnte aber doppelt so hoch sein, da ein Jet im Leerlauf mit 1 500 Ft/ Min sinkt und man 8 bis 10 Minuten bis FRA fliegt.

In Wiesbaden werden wir nach meiner Meinung von unserem OB bzw. dem Mitglied der Fluglärm Kommission Gossmann überhaut nicht vertreten. -
Was machen die eigentlich?
eichhörnchen
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi Mai 04, 2011 8:46 am

Re: Fluglärm

Beitragvon GunnenSar » Fr Jun 24, 2016 8:43 am

Leider wird das Lärmproblem wohl solange ein Problem sein, bis ein schlauer Mensch etwas erfindet, was fliegt und genügend Transportieren kann und dabei keinen Lärm macht.... und außerdem noch umweltschonend ist.
Bis dahin wird das Problem letztendlich immer nur verschoben.
GunnenSar
 
Beiträge: 142
Registriert: Fr Feb 20, 2015 8:06 am

Re: Fluglärm

Beitragvon nova4711 » Do Jul 21, 2016 9:02 pm

Habe auch wieder viele Lärmbeschwerden losgeschickt über DFLD, nützt aber alles nichts. Mit der Legitimation dass sich die Wetterlage ständig ändert, Flugpläne sich verschieben, ist das ein Freibrief Tag und Nacht zu fliegen. Da ich exakt über Hin und Gegenanflug wohne und zusätzlich über der Startroute die meist verfehlt wird am Rande dann über der Biebricher Allee verläuft und die Wiesbadener Innenstadt, hat man in der Regel nur Schlaf von vielleicht 24 Uhr bis 4:30 Uhr. Zu dumm dass da ein Kind im Haus ist was um 2 Uhr weckt. Wiesbaden ist unerträglich für Leute auf der Mosbacher Höhe, die auch mal Schlaf brauchen.
nova4711
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jan 18, 2012 9:57 pm

Re: Fluglärm

Beitragvon GunnenSar » Sa Sep 10, 2016 8:01 pm

Hat sich in der Zwischenzeit schon was getan wegen deinem Schreiben?
GunnenSar
 
Beiträge: 142
Registriert: Fr Feb 20, 2015 8:06 am

Vorherige

Zurück zu Leben in Wiesbaden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron